Fördergelder

Zwang zu sicheren Geschäftsprozessen

Von Christin Hohmeier · 2021

Sicherheitssachverständige beklagen, dass Krankenhäuser zwar digital und hoch technisiert arbeiten wollen, dabei aber häufig die Sicherheit ihrer IT-Systeme vernachlässigen oder schlichtweg ignorieren. Im Krankenhauszukunftsgesetz ist jetzt die Absicherung aller geförderten Business Cases ausdrücklich vorgeschrieben und mit Fördergeldern hinterlegt.

Foto: iStock/ ipopba

Aus der Sicht der IT-Sicherheit scheint eines klar – das Management der Krankenhäuser werde bei Investitionen immer das erste Augenmerk auf die Medizintechnik und die Modernisierung und Digitalisierung der Arbeit und der Geschäftsprozesse legen. Neue Geräte im Operationssaal oder die Modernisierung des Labors eröffneten neue Geschäftsfelder und versprächen Umsatz. Gleichzeitig könne das Haus mit Sicherheitseinrichtungen kein Geld verdienen, erklären Expert:innen für IT-Security. Entsprechend schwierig ließe sich für dieses Thema in den Geschäftsführungen argumentieren. Denn Controller oder Geschäftsbereichsverantwortliche erkennen in der Sicherheit keinen Business Case. Sie sähen in erster Linie die Kosten, klagten, es gäbe keinen Return on Investment. Auch übersähen sie die Risiken und ihre persönliche Haftung für Schäden. Die Argumentation sei, ein Krankenhaus würde nicht mehr verdienen, weil die IT sicherer sei – ganz im Gegenteil würden Ärzte über die immer komplizierteren Prozesse schimpfen. 

Fördergelder für sichere Prozesse

Doch die Verbindung der Themen Investitionen, Digitalisierung und IT-Sicherheit kann jetzt zu einem Umdenken führen. Häufig nicht deshalb, weil die Verantwortlichen die Notwendigkeit von IT-Sicherheit sehen, sondern weil sie anders nicht an die staatlichen Fördertöpfe kommen. Denn das Krankenhauszukunftsgesetz und dessen Bestimmung 15 Prozent der Fördergelder für IT-Sicherheit zu investieren, zwingt das Management für die geförderten Business Cases – beispielsweise in der Notaufnahme, bei Patientenportalen oder auch beim digitalen Medikationsmanagement – die Systemsicherheit zu gewährleisten. Aber auch die jetzt möglichen Sicherheitsbemühungen könnten schon bald wieder am Geld scheitern. Denn die Verantwortlichen überprüfen genau, welche Systeme sie einsetzen und welche Sicherheitssysteme sie auch in drei Jahren noch finanzieren wollen und finanzieren können. Dann also, wenn ihre staatliche Förderung aus dem 4,3-Milliarden-Topf ausläuft.

Quellen:
Bundesgesundheitsministerium
Deutscher Bundestag

Grafik. Welche Hemmnisse bremsen die Digitalisierung im Gesundheitswesen in Deutschland?
Quelle: Bitkom; Hartmannbund, 2021

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 25
    [micro_portalID] => 25
    [micro_name] => IT-Sicherheit
    [micro_image] => 4600
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1462280263
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567518648
    [micro_cID] => 823
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)